Bild-01-1170-380

 

Die Tafeln


Das Problem...

Wussten Sie schon, dass 25% aller hergestellten Lebensmittel vernichtet werden bevor sie den Verbraucher erreichen?

Wussten Sie schon, dass 20% aller Kinder ohne Frühstück in die Schule gehen?

Wussten Sie schon, dass viele Mitbürger pro Tag mit ca. 4,50 Euro für die Zubereitung von Frühstück, Mittag- und Abendessen auskommen müssen?

Auch in unserer Region gibt es Menschen die sich in großer existenzieller Not befinden und deshalb Schwierigkeiten haben sich die Nahrungsmittel zu kaufen, die sie dringend benötigen.

Auf der anderen Seite gibt es eine ganze Menge von überschüssigen Lebensmitteln die in Bäckereien, Hotels, bei Metzgern und in Großmärkten nicht verbraucht werden obwohl sie durchaus verwendet werden könnten. Das Netz zu spinnen zwischen den Gebern und Nehmern, das ist das überaus erfolgreiche Konzept der Tafel.

Die Tafeln helfen!


Die Idee...

Die Tafel ist wohl eines der besten Beispiele für gelebtes bürgerschaftliches Engagement in den Regionen.

Nicht nur weil hier viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich bedürftigen Menschen helfen und persönlich Anteil an den Schicksalen und Problemen der Menschen nehmen die zu ihnen kommen, für die sie gerne arbeiten, sondern auch weil eine Vielzahl von Spendern, Sponsoren und Förderer aus Handel und Wirtschaft bereit sind sich für die Idee der Tafel einzusetzen und das Anliegen tatkräftig zu unterstützen.

Die Tafeln arbeiten unabhängig von politischen Parteien und Konfessionen und helfen im Rahmen ihrer Möglichkeiten allen Menschen die der Hilfe bedürfen. Ohne die Arbeit der Tafel kämen viele Mitbürger noch schwerer zurecht.

Zahlreich Betroffene können mit dieser Hilfe eine schwierige Zeit überbrücken, sind nicht alleine auf sich gestellt und bekommen dadurch auch neue Motivation für die Zukunft. Die Tafelarbeit ist besonders wichtig in einer Zeit wo deutlich wird dass der soziale Abstieg jeden treffen kann.
 

> Sie haben Fragen